Dein Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Tipps gegen Schädlinge

Chili-Magazin, Chili-Pflanzen

Chili
Blog

Aktuelles aus der
Chili-Werkstatt

Was lieben Chiliheads im Frühling? Fesche Chilipflanzen! Aber was tun, wenn Blattläuse, Spinnmilben, Trauermücken oder Schnecken die Schönheit der jungen Pflanzen trüben? Hier die Top 5 Tipps gegen Schädlinge.

Leider befinden sich auf jungen Chilipflanzen immer wieder lästige Ungeziefer. Diese lassen sich kaum vermeiden – sind sie aber einmal da, kannst du etwas dagegen tun. Dazu haben wir für dich die Top 5 Tipps gegen Schädlinge zusammengefasst:

Blattläuse
Hältst du die Pflanze zu feucht, breiten sich Blattläuse aus. Sind es wenige, nimm diese händisch ab und zerdrücke sie. Ansonsten hilft Neemgranulat in die Erde gemischt oder du sprühst verdünntes Neem-Öl direkt auf die Pflanze. Auch die Behandlung mit Schmierseife ist möglich. Zur Vorbeugung sprühe deine Chilis mit Brennnesseljauche ein.

Blattläuse

Spinnmilben
Mische entweder Neembaum-Granulat in die Erde oder behandle die Blattunterseiten mit einer Mischung ätherischer Öle (Lavendel + Teebaum + Thymian). Vorbeugend kannst du die Blätter mit Brennnesseltee oder Algenpräparaten stärken.

Spinnmilben

Trauermücken
Gegen Trauermücken sind Gelbtafeln die erste Wahl zur Bekämpfung. Tausche die Täfelchen immer wieder aus. Greifst du gerne ins Gewürzkästchen, streue Zimt auf die Erde – das wirkt Wunder! Und: Halte die Erde oberflächlich stets möglichst trocken.

Trauermuecken

Weiße Fliege
Wenige Exemplare kannst du absammeln und zerdrücken. Schnelle Erfolge liefern auch hier die Gelbtafeln, an denen das Ungeziefer haften bleibt. Auch das Behandeln mit Kaliseife oder das Aufbringen eines Naturpyretrums mit Rapsöl leisten gute Dienste.

Weisse_Fliege

Schnecken
Gieße deine Pflanzen immer abends und nur in der Nähe des Stammes. Lege dann – das gilt natürlich nur outdoor – feuchte Holzbretter auf die Erde und entferne am nächsten Tag etwaige, darunter befindliche Schnecken (diese kommen aus der Erde, da sie so eingeschleppt werden). Alternativ kannst du Holzasche um das Beet streuen (nach Regen oder dem Gießen erneuern, weil sonst die Wirkung verloren geht).

Schnecken

Hältst du die unerwünschten Krabbler in Schach und bessert sich das Wetter, werden deine Chilipflanzen sofort den nächsten Energieschub bekommen – das ist fix. Also: Durchhalten, nicht aufgeben & schon jetzt auf die feinen Sommerwochen freuen!

Hier geht’s nun weiter zu unseren Chili-Pflanzen!

Entdecke mehr von Chili-Werkstatt

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen